Linksfraktion begrüßt, dass die Stadtverwaltung Kaufland halten will

6. Februar 2016 at 10:02

Schleichender Abbau von sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen in Nordenham

Kaufland schließt Markt in Nordenham-Atens - Kreiszeitung Wesermarsch vom 26. Januar 2016 - Seite 1Die angekündigte Schließung des Kaufland Marktes an der Atenser Allee zum 30. September 2016, sollte der Bürgermeister Carsten Seyfarth zum Anlass nehmen, gemeinsam mit der Geschäftsleitung, Belegschaft, Betriebsrat, den Gewerkschaften (ver.di und DGB-Kreisverband Wesermarsch) und den Fraktionen des Stadtrates sich zusammenzusetzen.

Nordenham benötigt die 71 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze von Kaufland

Auf den schleichenden Prozess des Abbaus von sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen in Nordenham, wie zum Beispiel auch die 67 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze in der HELIOS Klinik Wesermarsch, die 50 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze bei NKT Cable, sowie die 7 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze Landbäckerei Tönjes, die 7 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze der Firma M. Niemeyer bzw. den 3 sozial-versicherungspflichtigen Arbeitsplätze der Frisör-Kette Klier, müssen die Verantwortlichen aus Rat und Verwaltung sowie der Agentur für Arbeit reagieren.

Ende Januar 2016 waren offiziell 1711 Menschen laut Aussage der Agentur für Arbeit in ihrem Bereich Nordenham, auf der Suche nach sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen. Im Vergleich zum Monat Dezember 2015 ist die Zahl um 110 Menschen angestiegen.

Der weitere Anstieg zum Jahresbeginn liegt auch an den auslaufenden Befristungen, an beendeten Werkverträgen, ein Beweis dafür, wie wenig zukunftsfest prekäre Beschäftigung ist.

Dies zeigt deutlich, wie wenig planbar Zukunft ist, für Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen.

Gegen diesen hohen Sockel an Langzeiterwerbslosen muss endlich etwas getan werden

Auch angesichts der (mehr …)