Protest gegen Völkermord im Irak – Yeziden in Bremen – Radio Bremen

6. August 2014 at 19:08

.

Copyright vonLogo Radio Bremen

Mittwoch, 6. August 2014

6. August 2014, 17:10 Uhr

Yeziden in Bremen

Protest gegen Morde an Kurden im Irak

Etwa 2.000 Menschen haben in der Bremer Innenstadt für Frieden im Irak demonstriert. Dort kämpft zur Zeit die Extremistengruppe IS sehr brutal für einen Gottesstaat. Insbesondere richtet sich die Gewalt offenbar gegen Yeziden, eine Minderheit der Kurden.
Demonstration am Hauptbahnhof [Quelle: Radio Bremen, Maike Albrecht]Sie protestieren gegen Gewalt gegen Yesiden.
„Wir fordern die deutsche Regierung zur Rettung der Yesiden von Shingal auf“, stand auf den Plakaten der Demonstranten. Shingal ist im Irak ein Zentrum der Yesiden, das offenbar von IS eingenommen wurde. Auf der Kundgebung zeigten die Demonstranten Bilder von Kindern, die dort ermordet worden sein sollen.
Demonstration am Hauptbahnhof [Quelle: Radio Bremen, Maike Albrecht]
Rund 2.000 Menschen hatten sich vor dem Hauptbahnhof versammelt.
Der Abgeordnete der Bremischen Bürgerschaft, Cindi Tuncel (DIE LINKE.), kommt aus der betroffenen Gegend. Er sprach von mehreren hundert Frauen und Mädchen, die in der Region Shingal verschleppt worden seien und von Flüchtlingen, die in den Bergen eingeschlossen sind. Die Demonstranten in Bremen zogen vom Bahnhof über den Brill bis zum Marktplatz. Die Kundgebung verlief bisher friedlich.
Weltweit gibt es schätzungsweise 800.000 Yeziden. In Bremen leben rund 3.000 von ihnen.

„Der Westen muss reagieren“
Bremer Yezide berichtet von Verfolgung und Tötung seines Volkes
Yeziden
Website der Bundeszentrale für politische Bildung