Stadt Nordenham: Arbeitgebern für den öffentlichen Dienst auf die Bude rücken

27. April 2016 at 00:54

Linksfraktion übergibt Schreiben an Bürgermeister Carsten Seyfarth

Nordenham. Die Linksfraktion im Stadtrat von Nordenham macht sich in einem offenen Brief für ein gutes Angebot der Arbeitgeber in den laufenden Tarifverhandlungen des Öffentlichen Dienstes stark.

Das „Angebot“ der VKA bedeutet Reallohnsenkung

„In der aktuellen Tarifrunde des Öffentlichen Dienstes hat die VKA die Forderungen der Gewerkschaft ver.di mit einem aberwitzigen „Angebot“ beantwortet. Die Beschäftigten sollen ein Prozent mehr Lohn für sieben Monate erhalten in 2016 erhalten. Das bedeutet rund 0,6 Prozent pro Jahr. Bei einer zu erwartenden Inflationsrate von einem Prozent heißt das Reallohnsenkung“, so der Fraktionsvorsitzende Thomas Bartsch.

Guten öffentlichen Dienst gibt es nur wenn Einkommen und Arbeitsbedingungen stimmen

„Als Mitglied hat die Stadt Einfluss auf die Positionen des Arbeitgeberverbandes. Wir fordern unseren Bürgermeister Carsten Seyfarth auf, sich bei der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) für einen fairen Tarifabschluss einzusetzen.“, so die Ratsfrau Astrid Ammermann. „Denn einen guten Öffentlichen Dienst kann es nur geben, wenn Arbeitsbedingungen und Einkommen stimmen. Dazu gehört auch eine Zukunftsperspektive mit der Übernahme nach der Ausbildung.“

.

 Rückfragen beantwortet Thomas Bartsch, info@thomas-bartsch.de, Tel.: 04731-88542

.

.

.

Die Vereinigung kommunaler Arbeitgeber (VKA) muss Verhandlungen konstruktiv führen

25. April 2016 at 10:43

Offener Brief

.
index_Thomas_Bartsch
Sehr geehrter Herr Bürgermeister Seyfarth,

.
derzeit streiten die Beschäftigten im öffentlichen Dienst in den Kommunen und im Bund im Rahmen der Tarifverhandlungen für eine Aufwertung ihrer Arbeit. Es geht ihnen dabei um eine höhere Vergütung und um die längst überfällige Absicherung ihrer Arbeitsverhältnisse und ihrer Altersvorsorge.

Auch in der Stadt Nordenham unterstützen Kolleginnen und Kollegen die Forderungen zur Verbesserung ihrer Arbeits- und Lebensbedingungen. Die Partei und die Stadtratsfraktion DIE LINKE. unterstützen die abhängig Beschäftigten und ihre Gewerkschaften. Einen guten öffentlichen Dienst kann es nur geben, wenn Arbeitsbedingungen und Einkommen stimmen.

Die Reform der Zusatzversorgung im November 2001 hat zu einer drastischen Minderung des Leistungsniveaus der Zusatzrente für Beschäftigte im öffentlichen Dienst geführt. Es ist notwendig, die die Zusatzrente, die der betrieblichen Altersvorsorge in der Privatwirtschaft gleichkommt, vollumfänglich zu erhalten und wieder zu verbessern. Zusatzbeiträge für die Beschäftigten bedeuteten einen weiteren Schritt zu mehr Privatisierung der Altersvorsorge.

Das lehnt DIE LINKE ab.


In der zweiten Verhandlungsrunde hat auch Ihr Arbeitgeberverband ein Papier vorgelegt, in dem er die gewerkschaftliche Forderung nach sechs Prozent mehr Geld mit dem „Angebot“ einer Reallohnsenkung beantwortet.

Ein Prozent für sieben Monate in 2016 bedeuten 0,6 Prozent aufs Jahr. Bei einer zu erwartenden Inflationsrate von einem Prozent heißt das Reallohnsenkung!

Die Stadt Nordenham hat als (mehr …)