DIE LINKE. KV Wesermarsch: Diskussion über Regierungsbeteiligung, Re-Kommunalisierung und Bürgermeisterwahl

11. Juni 2015 at 20:24

11. Juni 2015

Pressemitteilung

.

428011_151539878329939_1417039598_nDer  Kreisverband  der  Wesermarsch-LINKEN  veranstaltete  am  Montag,  den  08.  Juni  2015 einen Diskussionsabend in der Gaststätte „Bauernstube“ in Nordenham-Atens.

Bei  der  Auswertung  ihres  4.  Bundesparteitages,  der  vom  06.-07.  Juni  2015  in  Bielefeld  / NRW stattfand, wurden insbesondere die Verdienste von Gregor Gysi, zur Entwicklung einer gesamtdeut-schen  sozialistischen  Partei  DIE  LINKE.  sowie  seine  Arbeit  als Oppositionsführer der Linksfraktion im Bundestag gewürdigt.

Innerhalb  der  Linkspartei  gibt  es eine intensiv geführte Debatte  um  das Thema Regierungsbeteiligung.

In Anlehnung an Gysis Parteitagsrede ermutigten Thomas Bartsch und Dietmar Lange die Anwesenden, sich  vorzustellen,  was  für  gesellschaftliche  Veränderungen  im  Interesse  der  breiten Bevölkerung zu verwirklichen wären, wenn die aus Wahlen hervorgegangenen Parlamentsmehrheiten sich darauf konzentrieren würden, möglichst viele der im Wahlkampf  von ihnen bei ihren Anhängern geweckten Erwartungen in praktische Politik umzusetzen.  Stellt  euch  vor,  wir  könnten  die  Zustimmungsrechte  der Betriebsräte  und  der  Personalräte  erweitern  und  die  prekäre  Beschäftigung  deutlich zurückdrängen.  Leiharbeiterinnen  und  Leiharbeiter  hätten  zumindest  ab  der  ersten  Stunde Arbeit Anspruch auf 110 Prozent des Lohnes, den jemand aus der Stammbelegschaft für die gleiche Arbeit in dem Unternehmen erhält. Damit würde Leiharbeit zur Ausnahme werden und  die  Stammbelegschaften  nicht  mehr  über  sie  unter  Druck  gesetzt  werden  können.  Der Niedriglohnsektor  könnte  viel  effektiver  bekämpft  werden.  Befristete Arbeitsverhältnisse (mehr …)

DGB verteidigt Mindestlohn von 8,50 Euro

2. Mai 2015 at 11:29

.

Copyright aus neues-deutschland.de / 02. Mai 2015 / Inland / Seite 4
.

DGB verteidigt Mindestlohn

Mai-Kundgebungen im Zeichen der Diskussionen um die Lohnuntergrenze – Naziüberfall in Weimar

Mehr als 400 000 Teilnehmer zählte der DGB auf seinen Mai-Kundgebungen. In Weimar kam es dabei zu einem schockierenden Vorfall, als Rechtsextreme die Veranstaltung attackierten.
.
Kämpferisch: Reiner Hoffmann in ...

Kämpferisch: Reiner Hoffmann in Berlin
Foto: dpa/Wolfgang Kumm
.

Hunderttausende Menschen sind in ganz Deutschland am Freitag für eine gerechtere Arbeitswelt auf die Straße gegangen. An den mehr als 470 Veranstaltungen zum »Tag der Arbeit« beteiligten sich 402 000 Menschen, wie der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) mitteilte. Auf der zentralen Maikundgebung in Berlin unter dem Motto »Die Arbeit der Zukunft gestalten wir« forderte DGB-Chef Reiner Hoffmann mehr Wertschätzung für Arbeit und Arbeitnehmer ein. Zudem drängte Hoffmann auf die Einhaltung des Mindestlohns in allen Branchen. »Wir werden eine Aushöhlung des Mindestlohns nicht zulassen«, sagte er am Freitag in Berlin auf der zentralen Mai-Kundgebung. Er sprach vor mehreren tausend Menschen, die sich vor dem Brandenburger Tor zu der traditionellen Kundgebung versammelt hatten. Die Demonstranten hatten sich am Vormittag am Hackeschen Markt versammelt und zogen dann in Richtung Pariser Platz. Auf Plakaten forderten sie sichere und faire Arbeit sowie ein »Nein zu Spardiktaten und Nationalismus«. Hoffmann sagte in seiner Rede, (mehr …)

DIE LINKE. kämpft für ein gesellschaftliches Umdenken – für eine solidarische, friedliche und emanzipatorische Gesellschaft

26. April 2015 at 08:36

Kreisverband Wesermarsch unterstützt Bremerhavener Wahlkampf

Auch in Bremerhaven kämpft unsere Partei DIE LINKE. für ein gesellschaftliches Umdenken. Nein zu Bildungskürzungen, einen wachsenden Niedriglohnsektor, Rassismus und Ausgrenzung, Armutsverwaltung sowie Sanktionen vom Jobcenter und DSCN7510Benachteiligung von Frauen. Auf dem Bild von links: aus Nordenham Monika Zimmermann, Thomas Bartsch, die Spitzenkandidatin der LINKEN zur bremischen Bürgerschaftswahl Kristina Vogt, MdbB, sowie Rüdiger Frels aus Nordenham.

Die bestehende Politik ist von Menschen gemacht und kann von diesen geändert werden.

DIE LINKE. wird sich nach der Wahl am 10. Mai noch mit Gewerkschaften, Vereinen, Verbänden und Jugend- organisationen für eine solidarische, friedliche und emanzipatorische Gesellschaft einsetzen.

Die Politik in Bremerhaven ist seit langem schon eine Verwaltung von Mangel.

Bremerhaven braucht mehr Lehrkräfte, es fehlt das Geld.

Bremerhaven Braucht einen besseren Nahverkehr, es das Geld.

– Viele Gebäude in Bremerhaven müssen saniert werden, es fehlt das Geld.

– Die Krankenhäuser in Bremerhaven gehören in öffentliche Hand, es fehlt das Geld.

– Und nicht alles, was Bremerhaven leistet, ist wirklich notwendig.

Mediterraneum und Hafentunnel stehen für Ausgaben, die anderswo fehlen.

.

Weitere Informationen unter www.dielinke-bremerhaven.de (Bitte anklicken)

.

index_Nelson_Janßen_Bildung

Jugend

Soziale Gerechtigkeit und vieles mehr…

Bitte anklicken und ansehen!

Nelson Janßen – Spitzenkandidat der LINKEN in Bremerhaven für die Wahl zur bremischen Bürgerschaft am 10. Mai 2015

.

.

.index

428011_151539878329939_1417039598_n.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.