Wir sind die Partei der Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtums

10. August 2015 at 15:11

.

auf dem 4. Bundesparteitag in Bielefeld (NRW)

Wir sind die Partei der Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtums

Rede von Dr. Dietmar Bartsch in der Debatte zum Leitantrag

Audio / Video Ansehen (6:50 Minuten)

2015-06-06_bartsch_300x200Liebe Genossinnen und Genossen, Susanne hat hier in großer Bescheidenheit über Thüringen berichtet. Ich will am Anfang noch einmal festhalten: Vor 50 oder auch vor 15 Jahren war es in Deutschland völlig undenkbar, dass es links von der SPD einen Ministerpräsidenten gibt. Das es ihn gibt, das sollte uns alle mit Stolz erfüllen und diesen Stolz sollten wir auf diesem Parteitag immer wieder zeigen und ausstrahlen. Und das es Bodo Ramelow ist, liebe Genossinnen und Genossen, das symbolisiert auch, dass ohne den Zusammenschluss von PDS und WASG wir das nicht hinbekommen hätten, denn Bodo war einer der Geburtshelfer dieser Fusion. In Thüringen schreiben wir jetzt eine Erfolgsgeschichte, viel ist berichtet worden über das Was, aber auch wie das Kabinett Ramelow das anpackt. Das ist wirklich anders als in anderen Landesregierungen. Thüringen hat dann Rückenwind für Hamburg gebracht.

In Hamburg haben wir einen Riesenzuwachs erzielt. Ich will besonders eins hervorheben: Bei den bis 34-Jährigen haben wir deutlich zugelegt und bei den 18- bis 24-Jährigen sind wir stärker (mehr …)

Arbeit umverteilen statt Dauerstress und Existenzangst!

8. Mai 2015 at 11:08

8. Mai 2015

IMG_9867.
.images_Kampagne_..
.
.DSCN6082DSCN7510Wir laden Alle ein, gemeinsam Druck zu machen für das, was in einem reichen Land selbstverständlich sein sollte:

  1. Befristung und Leiharbeit stoppen. Viele, vor allem junge Menschen hangeln sich von einem befristeten Job zum nächsten oder finden nur in Leiharbeit (Beispiel: 600 LeiharbeiterInnen bei der Premium AEROTEC GmbH – Werk Nordenham) eine Beschäftigung. LINKE sprechen über Leiharbeit - Kreiszeitung Wesermarsch vom 23. April 2015Wir wollen gute Arbeitsverhältnisse, mit denen alle ihre Zukunft planen können.
  2.  Existenzsichernde Mindestsicherung ohne Sanktionen statt Hartz IV. Es muss Schluss sein damit, dass Erwerbslose durch Sanktionen gegängelt und in schlechte Jobs (u. a. Gebäudereinigung)  gedrängt werden. Wir wollen eine soziale Mindestsicherung für Erwerbslose und ihre Familien.
  3. Arbeit umverteilen statt Dauerstress und Existenzangst. Viele Menschen arbeiten in unfreiwilliger Teilzeit (Kitas bzw. HELIOS Klinik Wesermarsch) oder Minijobs (Nordsee-Center in Nordenham sowie bei Famila in Brake), während andere unter Überstunden und Dauerstress leiden. Wir wollen diese Arbeit umverteilen und mehr Zeit für Familie und Freizeit.
  4. Wohnung und Energie bezahlbar machen. Wir wollen die Verdrängung durch steigende Mieten, Sanierungskosten und Energiepreise (ca. 600 offizielle Stromsperrungen durch die EWE im Landkreis Wesermarsch)  stoppen. Eine bezahlbare Wohnung muss auch in den Großstädten drin sein.
  5. Mehr Personal für Bildung, Pflege und Gesundheit. Eine gute öffentliche Daseinsvorsorge für Kinder, Kranke und Pflegebedürftige hilft nicht nur den (mehr …)