„Wir haben unsere NPD im Parlament“ – Entsetzen über Ausmaß und Parolen einer AfD-Demonstration vor der Erfurter Staatskanzlei

18. September 2015 at 11:52
Copyright aus neues-deutschland.de / 18.09.2015 / Inland / Seite 5
.

»Wir haben unsere NPD im Parlament«

Entsetzen über Ausmaß und Parolen einer AfD-Demonstration vor der Erfurter Staatskanzlei

Von Sebastian Haak
.
Die Thüringer AfD hatte gerufen, gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik zu protestieren. Hunderte kamen. Vertreter von Rot-Rot-Grün halten viele dieser Demonstranten am Mittwochabend für verloren.
.
Provoziert nicht nur im Parlamen...

Provoziert nicht nur im Parlament mit rechtslastigen Äußerungen: AfD-Fraktionschef Björn Höcke
Foto: dpa/Martin Schutt
.

Manche sind dann doch überrascht, wie viele Menschen dem Demonstrationsaufruf gefolgt sind. »Ich bin ehrlich gesagt erschrocken«, sagt die SPD-Flüchtlingspolitikerin Diana Lehmann, als sie am Mittwochabend auf die Menschenmasse blickt, die sich vor der Thüringer Staatskanzlei versammelt hat. »Volksverräter«-Rufe schallen über den Platz vor dem Barock-Bau, als der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke den Namen Bodo Ramelows (LINKE) ausspricht. Davor und danach hallt es: »Lügenpresse, Lügenpresse, Lügenpresse!« Oder: »Abschieben, Abschieben, Abschieben!« Lehmanns Grüne-Kollegin Astrid Rothe-Beinlich ist zwar auch angewidert von diesen und anderen Parolen. Aber wirklich überrasche sie dieser Anblick dann doch nicht, sagt sie. »Ganz ehrlich? Ich hab’s erwartet.« Die AfD habe zu dieser Demonstration doch über alle Social-Media-Kanäle mobilisiert; auch über die der rechtsextremen Szene. Entsprechend gemischt ist das Publikum Höckes: AfDler, Hooligans, bekannte Gesichter der rechten Szene, Eltern mit Kindern.

Wie viele Menschen dem Aufruf der AfD gefolgt sind, (mehr …)

Jeder Mensch ist willkommen – auch im Landkreis Wesermarsch

23. April 2015 at 01:46

IMG_9867

.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

jeder Mensch ist bei uns in der Wesermarsch herzlich willkommen. Wir möchten Ihnen / Euch unsere Eckpunkte für eine humanitäre und solidarische Flüchtlingspolitik kurz vorstellen.

Nehmen Sie sich die Zeit. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Eckpunkte für eine humanitäre Flüchtlingspolitik. Ein Positionspapier von Diana Golze, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in Brandenburg, und Heike Werner, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in Thüringen

Bundestagswahl 2013 - Wahlkreis 28 - 06-09-2013 018_resizedWeltweit befinden sich rund 51 Mio. Menschen auf der Flucht. Der größte Teil von ihnen (rund 33 Mio. Menschen) ist innerhalb des eigenen Heimatlandes auf der Suche nach einem neuen Lebensmittelpunkt. Rund 17 Mio. Menschen jedoch sind aus unterschiedlichen Gründen gezwungen, ihr Land zu verlassen. Sie gelten nach völkerrechtlicher Definition als Flüchtlinge. Ein Großteil der Flüchtlinge stammt aus Afghanistan (2,5 Mio. Menschen), Syrien (2,4 Mio. Menschen) und Somalia (1,1 Mio. Menschen). Zielländer der Flüchtlinge sind aufgrund der räumlichen Nähe insbesondere Pakistan (1,6 Mio. Menschen) sowie Iran und Libanon (jeweils rund 850.000 Menschen).

In Deutschland sind im vergangenen Jahr rund 200.000 Menschen angekommen, die um Schutz und Asyl nachsuchen. Gemessen an der Gesamtbevölkerung sind das nicht viele, bedenkt man, dass alleine der Libanon mit 4,5 Millionen Einwohnerinnen und (mehr …)