Bremische Bürgerschaftswahl: Vorläufiges amtliches Endergebnis liegt vor

15. Mai 2015 at 11:42

Copyright aus buten und binnen vom 13. Mai 2015.

Vorläufiges amtliches Endergebnis vom 13. Mai 2015

Die SPD hat nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis – trotz großer Verluste – die Bürgerschaftswahl vom vergangenen Sonntag gewonnen. Das hat der Landeswahlleiter mitgeteilt. Demnach kommt die SPD auf 32,8 Prozent der Stimmen. Das sind knapp sechs Prozent-Punkte weniger als vor vier Jahren.

 

Es ist das schlechteste Ergebnis für die SPD im Bundesland Bremen seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Trotzdem stellt die Partei auch in der nächsten Bürgerschaft die meisten Abgeordneten, nämlich 30. Noch deutlicher sind die Verluste beim bisherigen Koalitionspartner der SPD, den Grünen. Sie erreichten 15,1 Prozent, ein Minus von 7,4 Prozentpunkten, und stellen künftig nur noch 14 Abgeordnete. Trotz der Verluste der beiden bisherigen Regierungsparteien haben diese auch weiterhin die Mehrheit der Sitze im Parlament inne.

CDU jetzt wieder vor den Grünen

DSCN7510Die CDU konnte im Vergleich zur vergangenen Bürgerschaftswahl hinzugewinnen und ist nun mit 22,4 Prozent der Stimmen wieder zweitstärkste Kraft im Bundesland Bremen. Die FDP hat es nach vier Jahren geschafft, wieder in die Bürgerschaft einzuziehen. Sie erreichte 6,6 Prozent der Stimmen und stellt künftig sechs Abgeordnete. DIE LINKE. hat hinzu gewonnen und konnte ihr Ergebnis um fast vier Prozentpunkte auf 9,5 Prozent der (mehr …)

DIE LINKE. kämpft für ein gesellschaftliches Umdenken – für eine solidarische, friedliche und emanzipatorische Gesellschaft

26. April 2015 at 08:36

Kreisverband Wesermarsch unterstützt Bremerhavener Wahlkampf

Auch in Bremerhaven kämpft unsere Partei DIE LINKE. für ein gesellschaftliches Umdenken. Nein zu Bildungskürzungen, einen wachsenden Niedriglohnsektor, Rassismus und Ausgrenzung, Armutsverwaltung sowie Sanktionen vom Jobcenter und DSCN7510Benachteiligung von Frauen. Auf dem Bild von links: aus Nordenham Monika Zimmermann, Thomas Bartsch, die Spitzenkandidatin der LINKEN zur bremischen Bürgerschaftswahl Kristina Vogt, MdbB, sowie Rüdiger Frels aus Nordenham.

Die bestehende Politik ist von Menschen gemacht und kann von diesen geändert werden.

DIE LINKE. wird sich nach der Wahl am 10. Mai noch mit Gewerkschaften, Vereinen, Verbänden und Jugend- organisationen für eine solidarische, friedliche und emanzipatorische Gesellschaft einsetzen.

Die Politik in Bremerhaven ist seit langem schon eine Verwaltung von Mangel.

Bremerhaven braucht mehr Lehrkräfte, es fehlt das Geld.

Bremerhaven Braucht einen besseren Nahverkehr, es das Geld.

– Viele Gebäude in Bremerhaven müssen saniert werden, es fehlt das Geld.

– Die Krankenhäuser in Bremerhaven gehören in öffentliche Hand, es fehlt das Geld.

– Und nicht alles, was Bremerhaven leistet, ist wirklich notwendig.

Mediterraneum und Hafentunnel stehen für Ausgaben, die anderswo fehlen.

.

Weitere Informationen unter www.dielinke-bremerhaven.de (Bitte anklicken)

.

index_Nelson_Janßen_Bildung

Jugend

Soziale Gerechtigkeit und vieles mehr…

Bitte anklicken und ansehen!

Nelson Janßen – Spitzenkandidat der LINKEN in Bremerhaven für die Wahl zur bremischen Bürgerschaft am 10. Mai 2015

.

.

.index

428011_151539878329939_1417039598_n.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

Kreisverband DIE LINKE. Wesermarsch ruft zum Ostermarsch am Samstag, den 04. April 2015 in Bremerhaven auf

2. April 2015 at 13:07

.

images_Frieden_07DIE LINKE. ruft dazu auf, sich auch 2015 an den Friedensbewegung und anderen Aktionen der Friedensbewegung zu beteiligen. 70 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs und der Befreiung vom Faschismus bekennen wir uns zu dem Grundsatz: ‚Von deutschen Boden darf kein Krieg ausgehen! Konflikte können nur friedlich gelöst werden‘ – diese Botschaft tragen wir bunt und kraftvoll auf die Straße“, erklärt der Kreisvorsitzende Thomas Bartsch.

.images_Frieden_05

.

DIE LINKE. KV Wesermarsch ruft zur Teilnahme am Ostermarsch in Bremerhaven  „Gegen Krieg und Fremdenfeindlichkeit – Für Frieden und eine neue Entspannungspolitik“ auf,  der am Samstag, den 04. April 2015 um 13.00 Uhr an der großen Kirche beginnt.

.

„Die Botschaft der Ostermärsche ist dieses Jahr aktueller denn je. Das zeigt nicht nur der Konflikt um die Ukraine. Die dramatischen Folgen sind auch bei uns vor Ort immer stärker zu spüren: Denn Krieg ist die Hauptursache für 188379_2059151152395_1041104_nFlucht und Vertreibung. Statt sich an immer mehr Militärinterventionen zu beteiligen, fordern wir deutsche Verantwortung für eine ernst gemeinte Friedens- und Flüchtlingspolitik“, so der amerikanische Sozialist und Friedensaktivist Francis Hope (Bild links), der in Nordenham lebt weiter. „Die beste Konfliktprävention besteht in der Bekämpfung von Armut, Perspektivlosigkeit und sozialer Ungleichheit. Nur so kann das Leid von Millionen Flüchtlingen verhindert werden“ Anstatt Waffen (mehr …)