Statt Personalaufbau wird massiv Personalabbau in der HELIOS Klinik Wesermarsch in Nordenham betrieben

3. März 2015 at 00:04

.

Nordenham Der Konzernbetriebsrat des größten privaten europäischen Gesundheitskonzerns – Klinikgruppe HELIOS – hat im Dezember 2014 in einem offenen Brief an den Gesundheits-minister Hermann Gröhe (CDU) und die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz der Länder Cornelia Prüfer-Storcks, sowie an die beiden Fraktionsvorsitzenden von CDU und SPD, Volker Kauder und Thomas Oppermann, eine dringend notwendige Arbeitsent-lastung der abhängig Beschäftigten eingefordert.

DIE LINKE KV Wesermarsch - Kreisvorstand 02-04-2013 - Berne 064_resizedDie Klinikgruppe HELIOS betreibt 110 Krankenhäuser (68.000 Beschäftigte) in Deutschland, darunter auch die Klinik Wesermarsch in Nordenham mit 300 abhängig-beschäftigten Menschen.
„Aus meiner Sicht“, sagt Thomas Bartsch, „vermittelt die Klinikgruppe HELIOS alles andere als ein verantwortungsgeprägtes Krankenhaus mit dem Ziel einer wohnortnahen medizinischen Grund- und Regelversorgung“.

Den von der RHÖN Klinikum AG eingeleiteten Baustopp und die von der Klinikgruppe HELIOS fortgesetzte Bauverzögerung nimmt der Linken-Politiker als Versuch wahr, Konzern-Interessen gegen die Belegschaft durchzudrücken.

HELIOS Geschäftsführung führt intensive Gespräche mit allen Beschäftigten über Arbeitsplatzaufgabe

f38b4bc754Nachdem anfangs der Helios-Periode Einstellungsgespräche terminiert wurden, gab es jetzt einen Schwenk um 180 Grad. Täglich werden Kolleginnen und Kollegen zu „MitarbeiterInnengesprächen“ vorgeladen, bei denen sie gedrängt werden, einen persönlichen Beitrag zur Senkung des „5 Millionen Euro Defizits“ zu leisten. Erfolgen soll dies durch Arbeitszeit-Reduzierung von Voll- auf Teilzeit sowie durch „einvernehmliche“ Auflösung von Arbeitsverträgen.

Der Bitte der Linksfraktion des Wesermarsch-Kreistages, uns dieses Defizit einmal zu erläutern, (mehr …)