Reichtum besteuern, um Armut zu bekämpfen

1. März 2016 at 16:13

„Es ist ein Skandal, dass in Niedersachsen immer mehr Menschen in Armut leben, während gleichzeitig der Reichtum in den Händen von Wenigen stetig zunimmt“, erklärt das niedersächsische Landesvorstandsmitglied Thomas Bartsch der Partei DIE LINKE.. „Der Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes stellt fest, dass in Niedersachsen die Armutsquote (2013 – 16,1 %) weiterhin bis zum Jahr 2014 fast 15,8 Prozent aller niedersächsischer Einwohnerinnen und Einwohner in Armut leben.

Besonders dramatisch ist, dass Kinder in unserer Gesellschaft ein Armutsrisiko darstellen. Alleinerziehende und Familien mit mehr als drei Kindern sind besonders häufig von Armut betroffen. Die Zahl der Kinder, die in Hartz-IV leben hat sich seit 2005 verdoppelt.

Ich freue mich, dass derErbschaftssteuer die Einschätzung der LINKEN teilt, dass es einen sozial- und steuerpolitischen Kurswechsel braucht, um Armut nachhaltig zu bekämpfen. Hartz-IV gehört abgeschafft und muss durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung und eine Mindestrente ersetzt werden. Um dies zu finanzieren, muss die Vermögensteuer wieder eingeführt werden sowie die Erbschaftssteuer reformiert werden. DIE LINKE.

Niedersachsen setzt sich auch im Kommunalwahlkampf für eine Gesellschaft ein, in der alle Menschen gut leben können und Armut bekämpft wird.“

Weitere Informationen:

Deutscher paritätischer wohlfahrtsverband gesamtverband e. v. | www.paritaet.org

Quelle:  http://www.der-paritaetische.de/armutsbericht/download-armutsbericht/

.

.

.