Menschenwürde bedeutet Krankenversicherung für alle!

4. März 2015 at 04:04

.

14. November 2014

images_Harald_WeinbergDie Bundesregierung interessiert sich nicht dafür, dass inzwischen über eine Million Menschen in Deutschland ohne Krankenversicherung sind. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage von Harald Weinberg (Bild), gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag,  hervor.

Alle Menschen wollen im Krankheitsfall abgesichert sein. Seit 2009 gibt es zudem die gesetzliche Regelung, dass alle Menschen eine Krankenversicherung abgeschlossen haben müssen – bei Androhung von Strafzahlungen. Und dennoch gibt es viele Menschen, die über keine Krankenversicherung verfügen. Die wenigsten haben freiwillig keine images_Kampagne_Krankenversicherung, etwa weil sie Multimillionär sind und sämtliche Krankheitskosten ohne Probleme mit dem Girokonto begleichen können. Die allermeisten hätten gerne ein Krankenversicherung, können sie sich aber entweder nicht leisten oder es gibt andere rechtliche oder faktische Hinderungsgründe. Dazu kommen Hunderttausende, die keine ordentliche Krankenversicherung haben, sondern nur bei akuten Krankheiten, Schmerzen und Schwangerschaft abgesichert sind.

Das alles betrifft ganz unterschiedliche Gruppen: Erstens sind es „kleine“ Selbständige, deren Einnahmen kaum zum Leben reichen und denen die Krankenversicherung Beiträge berechnet, die locker ein Drittel ihres geringen Einkommens ausmacht. Sie verzichten entweder auf eine Krankenversicherung und hoffen, nicht krank zu werden, oder sie haben eine Krankenversicherung, häufen Schulden an und haben deswegen nur Anspruch auf die oben genannte Notversorgung. Zweitens (mehr …)