Streiktagebuch von Sonja Ruf

1. Juni 2015 at 22:42

.

Copyright aus Neues Deutschland vom 02. Juni 2015

Sonja Ruf ist Gewerkschaftsmitglied seit 1990. Als sie vor 25 Jahren in den VS (Verband Deutscher Schriftsteller) aufgenommen wurde, gehörte der noch zur IG-Medien, heute zu ver.di. Für die Anthologie „Plus minus Null. Was von der Arbeit übrig bleibt“ sammelte Sonja Ruf Geschichten von prekären Arbeits- und Lebenswelten.

Heute arbeitet sie als Erzieherin in einer gebundenen Ganztagsgrundschule in Saarbrücken, deren Nachmittagsbetreuung seit dem 8.Mai bestreikt wird. Hier berichtet sie vom unbefristeten Erzwingungsstreik der Erzieher, von Aktionen, von Reaktionen und vom Streikgeschehen an der Saar.

BloggerInnen

  • Sonja Ruf

    Sonja Ruf arbeitet als Erzieherin in einer gebundenen Ganztagsgrundschule in Saarbrücken. Foto: Valeriu Buev

Schlagworte zum Blog

Kreisverband DIE LINKE. Wesermarsch ruft zum Ostermarsch am Samstag, den 04. April 2015 in Bremerhaven auf

2. April 2015 at 13:07

.

images_Frieden_07DIE LINKE. ruft dazu auf, sich auch 2015 an den Friedensbewegung und anderen Aktionen der Friedensbewegung zu beteiligen. 70 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs und der Befreiung vom Faschismus bekennen wir uns zu dem Grundsatz: ‚Von deutschen Boden darf kein Krieg ausgehen! Konflikte können nur friedlich gelöst werden‘ – diese Botschaft tragen wir bunt und kraftvoll auf die Straße“, erklärt der Kreisvorsitzende Thomas Bartsch.

.images_Frieden_05

.

DIE LINKE. KV Wesermarsch ruft zur Teilnahme am Ostermarsch in Bremerhaven  „Gegen Krieg und Fremdenfeindlichkeit – Für Frieden und eine neue Entspannungspolitik“ auf,  der am Samstag, den 04. April 2015 um 13.00 Uhr an der großen Kirche beginnt.

.

„Die Botschaft der Ostermärsche ist dieses Jahr aktueller denn je. Das zeigt nicht nur der Konflikt um die Ukraine. Die dramatischen Folgen sind auch bei uns vor Ort immer stärker zu spüren: Denn Krieg ist die Hauptursache für 188379_2059151152395_1041104_nFlucht und Vertreibung. Statt sich an immer mehr Militärinterventionen zu beteiligen, fordern wir deutsche Verantwortung für eine ernst gemeinte Friedens- und Flüchtlingspolitik“, so der amerikanische Sozialist und Friedensaktivist Francis Hope (Bild links), der in Nordenham lebt weiter. „Die beste Konfliktprävention besteht in der Bekämpfung von Armut, Perspektivlosigkeit und sozialer Ungleichheit. Nur so kann das Leid von Millionen Flüchtlingen verhindert werden“ Anstatt Waffen (mehr …)