Ostermarsch Bremerhaven 2015 – Wesermarsch LINKE. rief zur Teilnahme auf

8. April 2015 at 00:10

3. April 2015

Ostermarsch in Bremerhaven und anderswo

Hier der Aufruf zum Ostermarsch in Bremerhaven:

 Ostermarsch Bremerhaven 2015

Gegen Krieg und Fremdenfeindlichkeit

Für Frieden und eine neue Entspannungspolitik

SG1L4026Schon seit über 50 Jahren demonstriert die Friedensbewegung mit den Ostermärschen gegen Rüstung, Militarismus und Krieg. Auf dem Bild von links: Rüdiger Frels und Thomas Bartsch vom KV Wesermarsch und dem Ostermarsch-Organisatoren Günter Matthiesen aus Bremerhaven.

Die Kriegsgefahr steigt – auch in Europa

Internationale Atom-Experten sagen: Es ist 3 vor 12! Nie sei die Gefahr eines atomaren Krieges, der den ganzen Globus in Finster­nis versetzen wird, so groß gewesen wie jetzt. Trotzdem werden Sanktionen verschärft und Waffenlieferungen in die Ukraine ange­kündigt, was die Situation weiter zuspitzt.

Wir sind in großer Sorge, was werden wird. Die NATO hat bereits 1999 gegen Jugoslawien einen Luftkrieg geführt. Ihre Mitglied­staaten waren und sind an den Kriegen in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und anderen Ländern beteiligt. Die Zusagen im Rahmen der deutschen Wiedervereinigung zu einem Verzicht auf eine Ost­erweiterung der NATO wurden nicht eingehalten. Das westliche Militärbündnis hat sich Schritt für Schritt den Grenzen Russlands genähert. Mit dem Ukraine-Konflikt ist eine explosive Situation ent­standen, die Europa an den Rand eines neuen Krieges treibt.

Gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr

Bei den Auslandseinsätzen geht es nicht um den Schutz der Men­schenrechte, sondern um politischen Einfluss und den Zugang zu Rohstoffen und Märkten. Der aktuelle Aufbau der so genannten NATO-Speerspitze – wobei die Bundeswehr eine Schlüsselrolle über­nimmt – wird nicht mehr Sicherheit schaffen, weder in Osteuropa noch sonst wo. Dies kommt auch den Menschen in Deutschland teuer zu stehen. Wenn die NATO-Forderungen nach Erhöhung der Militärausgaben umgesetzt werden, belastet das den Bundes­haushalt zu Ungunsten von Sozialem und Bildung.

Für eine neue Entspannungspolitik

Im 70. Jahr nach Ende des Zweiten Weltkriegs und der Befreiung vom Faschismus, der millionenfachen Tod gebracht hat, sehen wir Deutschland in der Verantwortung, sich für eine neue Friedens- und Entspannungspolitik einzusetzen und in der Verantwortung, die Grenzen Europas für Flüchtlinge, die unseren Schutz brauchen, zu öffnen.

Wir fordern:

  • Diplomatie statt Waffen! Stärkung der OSZE zur Schaffung eines Sicherheits- und Friedenskonzeptes
  • Beendigung aller deutschen militärischen Auslandseinsätze
  • Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland,
    Abschaffung aller Atomwaffen weltweit
  • Verzicht auf Anschaffung von Killerdrohnen,
    Schließung der US-Kommandozentralen in Deutschland für den Drohnenkrieg
  • Verbot aller Waffenexporte,
    Umstellung der Rüstungsproduktion auf Zivilproduktion
  • Großzügige Aufnahme von Menschen, die vor Kriegen und ihren Folgen fliehen und bei uns Schutz suchen
  • Keine Werbung der Bundeswehr an Schulen, Hochschulen, Arbeitsagenturen

Kommt zum Ostermarsch am Samstag, dem 4. April 2015!

Treffen um 13.00 Uhr vor der Großen Kirche, Kundgebung gegen 14.00 Uhr auf dem Ernst-Reuter-Platz (Wochenmarkt Lehe)

Zum Ostermarsch rufen auf:
Mut zum Frieden; DFG-VK Bremerhaven; DIE LINKE. Kreisverband Bremerhaven, Kreisverband Wesermarsch, Südkreis Cuxhaven.