Diskussionsrunde zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung

12. März 2014 at 18:27

.

Pressemitteilung / 30. November 2013

.

.

Diskussionsrunde zum Internationalen

Tag der Menschen mit Behinderung

Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung am 03. Dezember jedes Jahres (auch: Internationaler Tag der Behinderten) ist ein von den Vereinten Nationen ausgerufener Gedenk- und Aktionstag, der das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Probleme von Menschen mit Behinderung wach halten und den Einsatz für die Würde, Rechte und das Wohlergehen dieser Menschen fördern soll.

Wie wichtig dieser Tag nach wie vor ist, merken betroffene Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Handicap im täglichen Leben. Treppen, fehlende Rampen, nicht genügend vorhandene Gebärdensprachdolmetscher, fehlende leichte Sprache bei Dokumenten, fehlende Blinden-leitsysteme, gedankenlose Mitmenschen und anderes mehr sind dafür immer wieder Realität.

Die Nordenhamer Linksfraktion veranstaltet am Dienstag, den 03. Dezember 2013 ab 19.30 Uhr, eine Diskussionsrunde in der „Taverna Minotaurus“, Ludwigstraße 10 in 26954 Nordenham (Tel.: 04731 / 2694941).

An der Diskussionsrunde nehmen:

·       Albert Mumme, Vorsitzender des Senioren- und Behindertenbeirates der Stadt    

                                   Nordenham

·       Jens Harders, Vertrauensmann der Schwerbehinderten bei den Norddeutschen  

                               Norddeutschen Seekabelwerken (NSW)

·       Astrid Ammermann, Krankenschwester und Betriebsrätin in der Wesermarsch Klinik

                                           Nordenham GmbH

teil.

                                                    

Die Diskussionsrunde möchte mit interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern, über die Verwirklichung des neuen Leitbildes der Inklusion diskutieren, bei der sich der behinderte Mensch nicht mehr anpassen muß, sondern als selbstverständlicher Teil der Gesellschaft die Strukturen gleichberechtigt mitgestaltet.

Moderiert wird die Diskussionsrunde von Thomas Bartsch.

Interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger sollten bei Thomas Bartsch, unter Telefon: 04731 / 88542 anmelden.